derletztekick.com

News

Zusätzliche Analysemethoden im Rahmen der Kongruenzprüfung mittels Beobachtungsmethode in JAG3D

erstellt am

Bekanntermaßen ist mit dem freien Netzausgleichungsprogramm JAG3D auch eine Deformationsanalyse möglich. Dies motivierte die Frankfurt-University (FRA-UAS) bereits 2011 zu einem Vergleich der Auswertestrategien von Caplan und JAG3D für Deformationsmessungen. Inzwischen sind weitere Untersuchungen durchgeführt worden wie bspw. von Sušić et al. (2015): Identification of Movements Using Different Geodetic Methods of Deformation Analysis oder von der Universität Stuttgart im Rahmen der Quality Control and Deformation Analysis for a Timber Construction durch Schwieger und Schmitt 2015.

Während üblicherweise die resultierenden ausgeglichenen Koordinaten der getrennt prozessierten Einzelepochenausgleichungen im Rahmen der Deformationsanalyse miteinander verglichen werden, nutzt die in JAG3D implementierte Deformationsanalyse die originären Beobachtungen der zu vergleichenden Epochen. Die Prüfung der Referenzpunkte erfolgt hierbei durch einen expliziten Hypothensentest des jeweiligen Punktes.

Die zunehmende Nutzung von JAG3D im Rahmen der Kongruenzanalyse hat mich nun motiviert, dieses Feature weiter zu entwickeln. In der aktuellen JAG3D-Version werden die Objektpunktverschiebungen nach der jeweiligen Dimension getrennt geführt. Dies erscheint intuitiver in der Handhabung und ermöglicht auch eine detaillierte Ausgabe im Report. Ferner werden nun auch für die zu analysierenden Objektpunktveränderungen die Grenzen der Aufdeckbarkeit einer Modellstörung ∇(α,β) auf der Basis der eingestellten Irrtumswahrscheinlichkeit und der Teststärke ausgegeben. Im Rahmen der Planung eines Überwachungsnetzes können diese u.a. herangezogen werden, um die Sensitivität des Netzdesigns bzgl. zu erwartender Deformationen zu überprüfen.

Darstellungsprobleme von Java Anwendungen auf 4K-Bildschirmen

erstellt am

Seit kurzem habe ich ein neues Notebook, welches über ein High-DPI Display verfügt und eine Auflösung von bis zu 3.840 x 2.160 ermöglicht. Leider werden auf diesem Display Java-Anwendungen nicht richtig skaliert. Dies bedeutet, die Schrift der Applikation ist so klein, dass sie kaum zu entziffern ist. Eine Suche nach Java 4K Scaling Problem zeigt, dass dieses Problem häufiger auftritt, Lösungswege aber rar sind. Das vielfach propagierte anpassen der Schriftgröße innerhalb der Applikation führt nicht zum gewünschten Effekt, da hierdurch die einzelnen Komponenten unverändert bleiben. Zielführender erscheint der Ansatz, die von Oracle herausgegebene java.exe mit einem Ressourcen-Editor zu manipulieren. Nach erfolgreicher Modifikation skalieren Java-Anwendungen auf 4K-Displays wieder auf ein vernünftiges Maß. Eine kurze Anleitung habe ich ins Wiki gestellt und ist als Workaround zu verstehen, bis Oracle nachgebessert hat.

Zusammenfassung der wichtigsten Neuerungen in JAG3D

erstellt am

Java Graticule 3D Splash-Screen
Splash-Screen von Java Graticule 3D

Das Ausgleichungsprogramm JAG3D hat durch Anregungen von Nutzern in den zurückliegenden Monaten einige Erneuerungen erfahren. Auch die Dokumentation wurde in vielen Bereichen erweitert und durch neue Einträge vervollständigt. So können Details zur Arbeitsweise der Näherungskoordinatenbestimmung und der Mittelwertbildung nun dem Wiki entnommen werden. Angeregt hatten dies Studierende der Hochschule Mainz, die JAG3D für die dreidimensionale Netzauswertung im Rahmen eines Master-Projektes einsetzten. Der Dialog zur Mittelwertbildung wurde inzwischen vollständig überarbeitet und ist nach Hinweisen von den Studierenden Tobias Ehme und Pascal Poßner der HTW-Dresden, die JAG3D im Zuge ihrer Abschlußarbeit verwenden, anwenderfreundlicher und transparenter gestaltet worden. Weitere Verbesserungsvorschläge zum Report und zur Definition von nutzerspezifischen Default-Werten kamen von Achim im Forum und sind integriert.

Neben diesen - vor allem aus Anwendersicht - wichtigen Neuerungen wird nun auch die Einflussbemessung der Netzverzerrung als Maß für die äußere Zuverlässigkeit von JAG3D berechnet und ausgegeben. Insbesondere bei der Beurteilung von Netzen im Rahmen von Liegenschaftsvermessungen ist diese Kenngröße zu berücksichtigen. So schreibt u.a. die Verwaltungsvorschrift für die Durchführung von Liegenschaftsvermessungen in Baden-Württemberg einen Grenzwert für diesen Einflussfaktor vor, der nicht überschritten werden darf. Auch hierzu sind weitere Informationen in der Dokumentation unter dem Stichwort Zuverlässigkeitsmaße in der Netzausgleichung zu finden.

Seit der Version 3.5.20160311 startet JAG3D mit einem sogenannten Splash-Screen. Dieser wird bereits angezeigt, wenn die virtuelle Umgebung von Java noch initialisiert wird. Dies soll vor allen dem Anwender signalisieren, dass JAG3D gestartet wird. Insbesondere auf Systemen, auf denen Pakete (ZIP, RAR, JAR usw.) auf potenzielle Schadsoftware hin untersucht werden, verzögert sich das Ausführen der Applikation, da diese als Java-Archiv (JAR) vorliegt. Da der Splash-Screen jedoch nativ erzeugt wird, startet dieser deutlich schneller und reduziert das versehentliche doppelte Starten von JAG3D.

Java Graticule 3D

JAG3D habla español

erstellt am

Das Vermessungsbüro Overath & Sand hat mir Ende des letzten Jahres noch eine kleine Überraschung bereitet, indem sie mir für das freie Netzausgleichungsprogramm JAG3D die Sprachdatei für Spanisch übermittelt haben. Die von Lara Gutiérrez González bereitgestellte Datei befindet sich bereits in der aktuellen Version von JAG3D. Sollte die Oberflächensprache nicht automatisch erkannt werden, so kann diese via -Duser.language=es erzwungen werden, vgl. auch den Beitrag im Wiki zur Festlegung der Oberflächensprache. Herzlichen Dank!

Diese Version unterstützt nun auch erstmals JobXML-Dateien von Trimble. Da ich selbst kaum Erfahrungen mit diesem Hersteller habe, bin ich hier auf Eure Hilfe angewiesen. Gegenwärtig lassen sich nur räumliche Beobachtungen importieren. Bisher konnte ich nicht rekonstruieren, wie - sofern es überhaupt möglich ist - horizontale Strecken und ggf. Höhenunterschiede in dieser XML-Datei abgelegt werden. Wer hierzu etwas beitragen kann oder Beispieldaten zur Verfügung stellen möchte, möge sich bitte im Forum melden.

Java Graticule 3D

Tapetenwechsel

erstellt am

Auch wenn das neue Jahr bereits in den ersten Zügen ist, möchte ich Euch ein gesundes und erfolgreiches 2016 wünschen. Ich habe die Zeit zwischen den Jahren genutzt, um an meiner kleinen Internetpräsenz mal wieder etwas zu machen. Neben einem neuen Design und der Umstellung auf HTML5 habe ich alte Inhalte, die ich nicht mehr pflege, entfernt und in einigen Bereichen ein paar notwendige Anpassungen vorgenommen wie bspw. bei den Scripten.

Ich gebe es gern zu, ich habe mir nicht die Mühe gemacht und ausprobiert, wie die Seite in älteren Browsern aussieht und ob sie korrekt dargestellt wird. Sollte es hier zu Problemen kommen, meldet Euch einfach im Forum. Ansonsten wünsche ich Euch viel Spaß beim Umschauen.